Home / Alle /

Offener Post an Sigmar Gabriel und die SPD Mindestlohn 8,50€ ab 2015

Offener Post an Sigmar Gabriel und die SPD Mindestlohn 8,50€ ab 2015

by Medium Evelyn Störzner

Herr SigmarGabriel, schämen Sie sich eigentlich nicht das die #SPD mit der #CDU Koalition den letzten Rest Seele verkauft und das fleissige Menschen trotzdem weiterhin durch Billglöhne verarmen? Schämen Sie sich nicht, einen #Mindestlohn von 8,50€ ERST im Jahr 2015 den Menschen zu ermöglichen? Haben Sie schon mal Jahre hinweg von einem Billigjob 900€ in Vollzeit leben müssen? Hier gibts nur eine Antwort. NEIN, keine Scham, keine Nähe zum Volk. Sie hätten die Chance gehabt mit anderen Parteien zu regieren, für ein sozialeres Leben, schade das Sie einfach noch nicht soweit sind, und nochmal einen A…Tritt von einer Koalition mit der CDU brauchen, um endlich wach zu werden. Manche brauchen eben länger. Zum Glück hab ich CDU und SPD nicht gewählt, wie soviele gebeutelten Arbeiter. Ich hoffe Sie haben keine schlechten Träume, das hier in Deutschland Menschen hungern, trotz Arbeit!!!

Eine Mutter, welche keinerlei Unterhalt bekommt für ihr Kind, die für den Sklavenlohn arbeitet, kann von ihrem monatlichen Einkommen zwischen 700 und 900€  nicht mal ihr Kind ernähren und ist angewiesen auf Kindergeld. Selbst das reicht nicht. Da darf nichts kaputt gehen, Kleidung braucht ja auch niemand neu und man fliegt ja per Luft zur Arbeit auf den Besen. Wissen Sie eigentlich Herr Siegmar Gabriel was man heutzutage für Lebensmittel ausgibt, bzw. ausgeben muss? Wissen Sie das viele Menschen hungern? Man darf keine extra Wünsche haben, dem Kind vielleicht mal den Zoo oder das Kino zu zeigen – denn Eintrittspreise liegen schon im Jahr 2015.

Und Sie lassen sich ein auf einen Brutto Mindestlohn —BRUTTO— von 8,50€ ab 2015. Das macht mich traurig und es zeigt wieder einmal, wie sehr Deutschland eine Zockerbude ist. Sklaverei ist gesetzlich verboten. Wo fängt eigentlich Sklaverei an? Bei schlechten Arbeitsbedingungen, schlechten Lohnzahlungen und Druck durch viel zu viel Arbeit, für diejenigen die eine Arbeit haben? Wo beginnt die Menschenwürde? Wo beginnt bei Ihnen das soziale Denken und Handeln?

LESETIPP  Coaching zur Dankbarkeit

Auch interessant wie Sie Ihre eigenen Mitglieder unter Druck setzen, ja für die Koalition zu stimmen.

Tief in Ihnen ist mit Sicherheit ein feiner Mensch verborgen, zeigen Sie ihn doch mal. Ich garantiere Ihnen, die Herzen des Volkes werden Ihnen zufliegen. Jedoch mit dieser Verschacherei auf Kosten des Volkes, werden Sie Herzen, ja Stimmen verlieren.

Wachen Sie auf und wenden Sie sich ab von der eiskalten CDU.

LG Evelyn Störzner

Share this article

Comments

  • Sylvia
    November 27, 2013

    Ja, es ist traurig. Ich selbst habe drei Kinder. Meine fast 18 jährige Tochter ist jetzt zu ihrem Vater, der nie Unterhalt bezahlt hat. Für meine anderen Kindern erhalte ich auch nichts. Ich möchte arbeiten gehen und bezahle meine Kurse selbst, da mir das Arbeitsamt nichts bezahlt, da sie sparen müssen. Ich habe mit meinen zwei Söhnen abzüglich Miete mit Kindergeld Euro 910,00 im Monat zur Verfügung. Davon geht die Monatskarte für den Bus weg, Utensilien für die Schule, Friseur,…. Ich spare, kaufe bei Aldi, Lidl ein…. Ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol…. Ich kaufe meine Kleidung günstig ein. Ich möchte nicht, das meine Kinder nur Kleidung von zweiter Hand tragen. Urlaub konnte ich mir nie finanzieren. Man lebt von einem Monat auf den anderen. Unsere werten Politiker sagen, das es keine Mehrwertststeuererhöhung geben wird. Das brauchen sie auch nicht, denn ich merke bei meinen Einkäufen, das die Lebensmittelkosten sich jedes mal erhöhen. Wir werden alle so verblödet. Frau Merkel schreit nach Kindern. Wofür??? Das man sie im Alter von 9 Monaten in die Krippe geht, ganztags arbeiten geht und das Kind von fremden Menschen aufgezogen werden, als Frau der Wiedereinstieg ins Berufsleben schwer gemacht wird……. Ich habe alles durch und bin eine Kämpferin, stolz auf meine Kinder. Aber so ein Leben???? Und trotzdem bin ich dankbar, das wir soviel haben und will nicht jammern, danke Gott dafür, denn in anderen Ländern haben die Menschen noch weniger oder nichts. Auch wenn ich wieder als Med. Fa arbeiten gehen werde, bin ich vom Staat vorerst weiterhin finanziell abhängig. Unseren Politkern scheinen wir Menschen gar nicht zu interessieren. Ich habe und werde diese CDU, die sich Christlich demokratisch nennt und diese SPD mit Sicherheit nicht wählen. Wählt lieber die Linken, denn da setze ich mehr Hoffnung..

  • Petra Pereira
    November 27, 2013

    Der Brief spricht mir aus dem Herzen. Danke !

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.